Berichte



Liebe LandFrauen,

unsere Molfseer LandFrau Gabi Kreuzfeld hat für uns wieder eine Zusammenfassung der Ereignisse der letzten Monate geschrieben,

viel Spaß beim Lesen!

 

 


 

In Wattenbek gibt es die erste Salzgrotte im Binnenland in Schleswig-Holstein. Sie entstand im Jahre 2009 aus 7 Tonnen Himalajasalz und Meersalzgranulat.

Am 23. April  2024 genossen wir in dem 50qm großen, verwinkelten Raum bei 60% Luft-feuchtigkeit und 20°-22° Raumtemperatur die Inhalation bei Entspannungsmusik und Farblichteffekten.

Was wäre so ein anstrengendes Ausruhen, ohne sich vorher zu stärken?! Das Seecafé Bordesholm hatte für uns gedeckt und wir verspeisten aller-leckerste Kuchenstücke.


BINGO MIT BEATE:

Unter der Ahnengalerie wird keine LandFrau enttäuscht!

In diesem Jahr spielten wir am 10. April  2024 im Flintbeker Rathaus unter der Leitung unserer Moderatorin, die uns zudem mit einem kleinen kalten Buffet verwöhnte.

Es ist immer ein gemütliches Beisammensein, das jede LandFrau frohgemut mit einem kleinen Geschenk nach Hause gehen lässt.


Am 20. März 2024 stellte uns Herr Fredrik Stahr aus Rammsee in der Sport- und Begegnungsstätte Flintbek sehr informativ die Unterschiede der 4 Heilberufe dar:

- Physiotherapeut

- Heilpraktiker

- Chiropraktiker

- Ostheopath.

Sehr beeindruckend und verständlich waren die abschließenden manuellen Vorführungen von Herr Stahr.


Auch am "FKK" sind die LandFrauen von Flintbek und Umgebung sehr interessiert!

Am 15.März 2024 luden wir das Frauen Kabarett Kronshagen in das Sport- und  Bürgerzentrum Flintbek und genossen herrliche Stunden der 6 Damen mit Kabarett und musikalischer Begleitung.

Das Thema "Zu schade für die Tonne" sprach unter anderem die Thematik Müllverlauf an, die Toilettenproblematik m/w/g und die Pünktlichkeit im Zug- und Busverkehr an. Ein wirklich toller Abend!


Brunch in Blumenthal:  dieses Frühstück  hatte den Namen wirklich verdient. Am 09.03.2024 trafen wir uns mit 70 LandFrauen im Gemeindehaus, um das reichhaltige und vielseitige Buffet zu genießen, das die Ortsgruppe Blumenthal/Rotenhahn angerichtet hatte.

 


Vom 01. bis 03. März 2024 haben wir es uns im Vitalia Spa-Hotel in Bad Segeberg gut gehen lassen.

Schönstes Wetter und eine Disco-Night rundeten den Aufenthalt ab. Die folgenden Bilder sprechen für sich:

 


Bevor es auf die nächste Wellness-Reise ging, stand ein Besuch bei Nortex in Neumünster auf dem Programm.

Nach dem Genuss von Apfeltorte und Kaffee führten uns der Verkaufsleiter und zwei weitere Mitarbeiter am 01. März durch die Räumlichkeiten, zeigten uns die Näherei und das riesige Gelände.

Hier ein bisschen Geschichte zu dem bekannten Bekleidungshaus:

Die Nortex-Brüder saßen in Heidmühlen auf einem landwirtschaftlichen Hof, von wo aus der Jüngste in die Textilbranche ging. Nach der Ausbildung war man im Südseehaus in Hamburg ansässig, wo auch die Marineklapphosen bis 1943 genäht wurden.

Nach der Zerstörung des Südseehauses ging die Firma, die seit 1937 existiert, nach Bad Bramstedt.

Das Haus zeichnet sich aus durch 150 Konfektionsgrößen, also für jede/jeden das Richtige. Die Geschäftsphilosophie des Seniors: Kümmert Euch um die Mitarbeiter und die ländliche Bevölkerung! wird auch heute noch hochgehalten.

Die 250 Mitarbeitenden legen großen Wert auf persönliche Beratung, was wohl jede von uns LandFrauen mit dem Einkaufstäschchen in der Hand bestätigen konnte!


Im Februar und März wird bei uns "gewellnest" mit allem, was Leib und Seele einer LandFrau gut tut.

In bester Laune kamen wir nach 8tägigem Aufenthalt mit gutem Wetter in Kolberg (Polen) am 17. Februar zurück.

 


Die erste große Veranstaltung im Jahr ist für uns die jährliche Mitgliederversammlung.

Am 08. Februar wurden in der mit ca. 70 LandFrauen gut besuchten Versammlung im Sport- und Bürgerzentrum Flintbek 

die 1. stellvertretende Vorsitzende,

die stellvertretende Kassenführerin und

die stellvertretende Schriftführerin wiedergewählt.

 

Fünf Landfrauen wurden für 25jährige und 50jährige Mitgliedschaft mit Ansprache und Blumenstrauß geehrt,

Glückwunsch an alle!!

 

Anschließend genossen wir LandFrauen das Suppen-Catering und lauschten dem Vortrag von René Hartwig vom Landesjagdverband. Der Mensch in der Natur, was können wir für unsere Wildtiere tun? Die Problematik durch immer stärkere flächige Verbreitung von Photovoltaikanlagen wurde dabei auch angesprochen.


 

 

Am 29. Januar trafen wir uns in Techelsdorf zum Reisetreffen der Mehrtagesfahrt im September 2023 nach Werningerode/Harz.

Es gab diverse Reiseberichte und Erinnerungsfotos.


 

 

Die erste Veranstaltung im neuen Jahr 2024 galt allen neuen LandFrauen. Wir trafen uns am 15. Januar zu einem "Kennenlern-Nachmittag" im Kirchengemeinde-raum Flintbek.



 

 

Last but not least machten am 15.12.23 43 LandFrauen bei trockenem Wetter mit sogar Sonnenscheinminuten eine Tagestour nach Tondern (AUSLAND!!!!) mit gutem Punsch auf dem Weihnachtsmarkt und dem Besuch der alten Apotheke, wo TAUSENDE von Weihnachtsartikeln in einer unüberschaubaren Raumvielfalt zum Verkauf angeboten wurden (bei einer noch so gut bezahlten Inventur würde ich mich verstecken!!!!!). Dann ging es zum Kaffeetrinken ins Mariencafé, sehr gut, aber an einem anderen Standort als gewohnt (Herzstillstand für die Organisatorin!!!!!!!). Und dann ab 16.00 Uhr zum Glücksburger Weihnachtsleuchten zum Schloss Glücksburg. Tut mir echt Leid, dass Sie fast ein Jahr auf dieses wundervolle Event warten müssen……….sooooo prächtig.

 

 


 

Die von den Kleinflintbeker und Meimersdorfer LandFrauen ausgerichtete Adventsfeier im Flintbeker Bürger- und Sportzentrum für 76 LandFrauen, wobei zusätzlich noch 17 krankheitsbedingte Absagen waren, war nicht zu überbieten.

 

Mit einem selbst gebastelten Engelsgeschenk für jede anwesende LandFrau, mit einem Weihnachtsmann, der den LandFrauen mit besonderem Einsatz Geschenke überbrachte, einem Basar, der süßen Kindertanzgruppe und dem tollen Kuchenbuffet mit anschließenden Broten war wie ein vorgezogener Heiliger Abend!!!!

 

Der Erlös des Basars von 340€ wird aufgeteilt an Kindergärten von Altmeimersdorf und Kleinflintbek.

 


 

 

Wir LandFrauen von Flintbek und Umgebung genießen die kurzweiligen Vorträge von Dr.Th.Carstensen, bei dem es dieses Mal um Albrecht Dürer, 1471-1528, ging. Ein leerer Magen studiert nicht gut und so ging ein sehr leckeres Grünkohlessen im Alten Haeseler dem Ganzen voran.

 

 

 

Albrecht Dürer stammte aus einer Nürnberger Goldschmiedefamilie (sein Wohnhaus, Haus am Tiergärtner Tor, sollten Sie bei Ihrem nächsten Nürnbergbesuch unbedingt aufsuchen). Vater und Sohn (13jährig) zeichneten sich nach einem Spiegelbild. Danach brach Dürer die für ihn vorgesehene Lehre als Goldschmied ab und erlernte in Nürnberg unter Michael Wolgemut die Malerei. Er genoss Aufenthalte in Italien, arbeitete auch als Graphiker und Buchillustrator und heiratete Agnes Frey, die Ehe blieb kinderlos. In seinem Selbstbildnis schmückte er sich mit Pelz und zeigte sich intellektuell gebildet. Besonders beeindruckend ist bei seinem Selbstbildnis, dass sich sogar das Fenster in seinem Auge spiegelt. Sicher erinnern sich viele an dieses Gemälde, an dem keiner in seiner Schulzeit bei der Bildbetrachtung vorbei kam!?

 

 


 

 

Die Gruppe um Beates Kochkiste hat wieder Phantastisches gezaubert, was auch im Speiseplan der Teilnehmenden immer wieder gerne aufgenommen wird und wie bei mir sogar auf das Festtagsmenue zu Weihnachten gesetzt wurde.

 

 


 

26.10.1023: eine vielschichtige Auswahl zum Thema ERNÄHRUNG: „Lebensmittelkennzeichnung beim Einkauf“ mit

 

Ann-Christin Panknin.

 

Bei Frau Panknin hatten wir DEN DREH RAUS: die Vorderseite mit dem Markennamen und der Werbung ist nicht so aussagekräftig wie die BEZEICHNUNG der Ware, die u.a. mit der Zutatenliste NACH EINEM DREH DER VERPACKUNG hinten steht. Auf der Zutatenliste finden wir auch die Zusatzstoffe, wobei die 14 Allergene OPTISCH HERVORGEHOBEN werden. Der Wirrwarr von E-Nummern wird inzwischen durch Ausschreiben wieder verständlicher gemacht.

 

Einfache Regel: Je mehr Zutaten, umso unnatürlicher das Produkt. Interessant war auch der Zuckerwürfelcheck:

 

in 1L Traubensaft stecken ca. 160g Zucker….. wenn 1 Zuckerwürfel 3g wiegt, sind das 53 Zuckerwürfel!!!!!!

 

Da Zuckeraustauschstoffe z.T. „durchschlagenden“ Erfolg haben, sollte man einfach lieber WENIGER Zucker zu sich nehmen. Der NUTRI-SCORE A……….E ( Farbscala von grün....rot) muss sich noch besser entwickeln, denn z.Zt. ist er nur unter GLEICHEN Produkten vergleichbar, z.B. bei verschiedenen Pizzen.

 

Beachten Sie auch die Produktverringerung bei bleibender Verpackungsgröße!!!!!!

 

Genießen Sie naturbelassene, unverarbeitete Lebensmittel!

 


 

Gunnar Green reist immer wieder gerne und dieses Mal im selbstgebauten Jeep, um die LandFrauen von Flintbek und Umgebung auf seine Tour mitzunehmen. Er reiste mit Frau und Kind (7jährig) über die Ostseeküste nach Masuren. Mit Hilfe einer Drohne gelangen ihm phantastische Haffaufnahmen.

 

Es ging Richtung Süden weiter zum Nationalpark und………..DER FRÜHE VOGEL (4Uhr) SIEHT DEN WOLF!!!!

 

Einmalige Aufnahmen der Wölfe sind ihm gelungen.

 


 

Besonders – weil mit so viel Herzblut rübergebracht - war auch die Führung von Fiete Marquardt über die Holsteiner Wagyu - Rinderzucht in Negenharrie,

 

Mit Herzenswärme werden die Tiere aufgezogen und gefüttert auf großen Freiflächen und in geräumigen Stallungen. So ist es verständlich, dass das Fleisch dieser Tiere nicht preiswert ist und auch nur nach in der Nähe liegender Schlachtung an Restaurants und Ketten abgegeben wird.

 

Der Hof wurde 2008 gegründet und ist seit 2017 eine sehr nachgefragte weltweite ET (Embryonentransferstation).

 

Sie wollen auch anderen Züchtern GUTES gönnen!!

 

Den krönenden Abschluss bot die Verköstigung mit einer WAGYU-BRATWURST an einem Wasabi Pürree,

 

die Marisa Marquardt für uns zubereitete. Sie ist eine der LandFrauen, die bei „LAND UND LECKER“ mitgekocht und dabei ihre Wagyu-Rinderzucht im Fernsehen präsentiert hat. WIR, DIE LANDFRAUEN VON FLINTBEK UND UMGEBUNG genossen die leidenschaftliche Präsentation der FAMILIE MARQUARDT und danken für das 'VORBEISCHAUENDÜRFEN'.

 

Im Wohlfühlbereich



 

Die LandFrauen-Ortsgruppe Flintbek hat am 01. Oktober mit ihren Erntegaben Altar und Kirche zum diesjährigen

 Erntedank-Gottesdienst geschmückt. Vielen, vielen Dank!!

 

 


 

Die Mühle Gut-Rosenkrantz hat ihren Ursprung in Schinkel unter dem Namen von Ernst Friedemann von Münchhausen und wird inzwischen von der Tochter mit Ehemann geleitet. Wenn man das Gut besucht hat und gesehen hat, mit wieviel Arbeitsaufwand, Hygienevorschriften, Verpackungsüberlegungen und Transportaufwand aus dem Getreidekorn eine mit Mehl aus rein biologischem Anbau gefüllte Tüte entsteht, dann müsste man diese

 

'auf einem goldenen Tablett' nach Hause tragen.

 

Das Gut Rosenkrantz beliefert Bäckereien zusätzlich mit allen Backzutaten wie Butter, Ölen, Nüssen, Hefe, Rosinen, Gewürzen (jetzt besonders gefragt die Weihnachtsgewürze) aus rein biologischem Anbau. Es ist Zulieferer bei

 

Kölln Flocken und beliefert auch Schulen und Kindergärten mit Nudeln.

Eine Besichtigung ist echt lohnenswert!!!!!

 


 

Am 14.9.2023 frischten die LandFrauen nicht nur das Wissen um Neuerungen der Straßenverkehrsordnung auf, was bezüglich der Rechte der Radfahrerinnen nicht IMMER geläufig war, sondern genossen auch die köstlichen Wraps ihrer LandFrau Yvonne in den erstmalig genutzten Räumen des NEUEN BÜRGER- UND SPORTZENTRUMS FLINTBEK.

 

4 Tage später konnten pfiffige Teilnehmerinnen sich beim e-Bike und e-Scooter Training auf dem Verkehrsübungsplatz in Neumünster „austoben“.

 



 

 

Die 8 Ortsvereine der LandFrauen von Flintbek und Umgebung begrüßen Sie zukünftig beim Besuch der ev. Flintbeker Kirche

 

 

 

 

 

Fleißige LandFrauen haben in mühsamer Handarbeit die Ortswappen der 8 Ortsvereine der LandFrauen von Flintbek und Umgebung (Böhnhusen, Reesdorf und Techelsdorf, Schönhorst, Kleinflintbek und Meimersdorf, Molfsee, Flintbek, Blumenthal und Rotenhahn, Rumohr) aus Stoffausschnitten zusammengesetzt und z.T. mit Nähmaschinenstichen umrandet oder ausgefüllt. Es ist einfach zu schwierig zu beschreiben!! Schauen Sie sich diesen tollen Wandbehang einfach mal an. Er hängt im Vorraum der Kirche und wurde am 9. Juli 2023 der Kirche zur 800-Jahrfeier geschenkt. Ein Jubiläumsgeschenk – mit ganz viel Liebe gemacht - von den LandFrauen von Flintbek und Umgebung unter der künstlerischen Leitung von Christin Karbaum.