Berichte

Da kommt doch Freude auf bei den LandFrauen von Flintbek und Umgebung!

Endlich, nach ca. 15 Monaten, konnten wir wieder einige unserer geplanten Veranstaltungen durchführen, wenn auch z.T. mit aktueller Testung und Abstand und Mundschutz. Aber für LIVEBEGEGNUNGEN tut man einfach alles.

 

Den Anfang machten wir mit unserem Spargelessen in Techelsdorf. Das Dörpsdiekteam hatte es natürlich nicht verlernt, seine Gäste mit reichlich und superleckerem Spargel mit zartestem Landschinken zu verwöhnen, aber der Krug musste sich erst einmal wieder an das Geplapper und Lachen von 20 munteren LandFrauen gewöhnen.

Die Wände hielten Stand!!! Beate las zur Freude aller einige Ringelnatzverse vor

 

40 LandFrauen nahmen an der Sternfahrt zum Café Blockshagen in Mielkendorf teil. Geplant war eine Anreise aus unseren 8 Ortsteilen mit dem ZWEIRAD, der größere Teil kam aber mit dem VIERRAD!!

Wir fanden im Außenbereich eine nett eingedeckte Kaffeetafel mit Torte und weiteren Kuchenetageren vor, die pünktlich um 14Uhr wegen des einsetzenden Regens spontan in den gemütlichen Innenbereich umgestellt wurde.

Gott sei Dank hatten wir genug Durchgeimpfte und negativ Getestete. Die Anderen hatten auch viel Spaß im überdachten Eingangsbereich oder in den Strandkörben.

 

Endlich konnten wir auch unsere seit Monaten gesammelten Tetrapacks unter der Anleitung von Frau Römer zerschneiden und zu schicken Taschen verflechten. Ehrlich gesagt, geschnackt wurde an den 3 Workshoptagen sehr wenig, weil man ziemlich konzentriert mit dem Flechten war und „ FRAU“ abschließend soooooooo stolz auf ihre Tasche war.

 

 

 

Sicherlich sind vielen Bürgern auch wieder die von den LandFrauen der Ortsgemeinden gereinigten Bänke aufgefallen.

Wir Molfseer hatten jedenfalls mit unserem Eierlikörchen viel Spaß und die Böhnhusener auch!

 

So, jetzt schauen wir mal, wie es mit dem LandFrauenprogramm der LandFrauen von Flintbek und Umgebung ab August weitergehen soll. Leider steht situationsbedingt noch nicht alles fest und wir bitten besonders die noch NICHT-LANDFRAUEN, sich auf unserer homepage zu informieren: landfrauen-flintbek.de!

 

Einen schönen Sommer wünscht Ihre LandFrau Gabi Kreutzfeldt

Alle Bildrechte: Gabi Kreutzfeld



Unsere 5-tägige Tour startet in diesem Jahr am 29. August:

 

Auch für die Landfrauen von Flintbek und Umgebung gilt zur Zeit:

 

VORFREUDE IST DIE SCHÖNSTE FREUDE!!!!

 

 

Ja, bislang hat noch keine Veranstaltung des 1.Halbjahresprogramms stattfinden können, aber am 25.4. stand bei Anita Hartz das Telefon nicht still, weil über 30 LandFrauen sich für die LandFrauentour vom 29.8.-2.9.2021 anmelden wollten.

Alle erinnerten sich an die erlebnisreiche Leipzigtour im letzten Jahr und freuen sich jetzt auf die OBERLAUSITZ!!! Sie gehört hauptsächlich zu Sachsen und grenzt an Polen und Tschechien. Das westslawische Volk der Sorben ist dort beheimatet.

Wir übernachten in der malerischen alten Hauptstadt Bautzen, von wo aus wir dann in die Europastadt Görlitz, in die Umgebindehäuser in Obercunnersdorf, ins sächsische Dorf Bertsdorf, in die Kleinstadt Oybin, von wo es mit der Schmalspurbahn nach Zittau weitergeht sowie nach Herrnhut (Herrnhuter Stern) starten.

Geführte Stadtrundgänge, Museen wie das Senfladenmuseum in Bautzen mit Verkostung, Besuch einer Lausitzer Museumssiedlung sowie eines sorbischen Museums und die Gedenkstätte in Bautzen fügen sich dabei ein.

Wir werden im Hotel und in Bautzener Restaurants die Oberlausitzer Küche kennenlernen, bei der die Kartoffel eine große Bedeutung spielt. Ich selber liebe es, Sauerkraut mit Kartoffelpüree zu essen, wusste aber nicht, dass es als TEICHELMAUKE (Teichel = verniedliche Form von Teich und Mauke = Brei ) das Nationalgericht der Oberlausitz ist. Ursprünglich bestand eine Portion Teichelmauke aus einem Teller voll Kartoffelbrei mit einer Vertiefung in der Mitte-dem Teichel- der mit Brühe gefüllt war. Ein wenig Veränderung gibt es heutzutage durch eine Ergänzung mit Sauerkraut und einer Fleischeinlage.

 

 

Zubereitung:

 

Für die Brühe 3 querhalbierte geputzte Zwiebeln mit der Schnittfläche nach unten im Suppentopf schwarz rösten. Mit 2l Wasser ablöschen. Zusammen mit den Knochen, Salz, 2 Lorbeerblättern, Pimentkörnern und dem geputzten, grob zerteilten Wurzelwerk 1 Stunde kochen (Schaum abschöpfen). Kochfleisch im Stück in die Brühe geben und 1,5 – 3,5 Stunden bis zum Zerfallen weichkochen und Fleisch herausnehmen. Brühe bis 5Std weiterköcheln, verkochtes Wasser ersetzen. Knochen aus der Brühe nehmen und durchseihen. Die extra-Möhren in 1 mm Streifen schälen und in der Brühe ziehen lassen (zuvor wurde das Fleisch in Stücken zum Erwärmen wieder in die Brühe gegeben).

 

Geschälte Kartoffeln in Stücke schneiden und in Salzwasser garen. Die abgegossenen Kartoffeln mit Salz, reichlich Majoran und etwas Brühe stampfen. Die Mauke darf nicht zu breiig sein, denn es soll ja noch ein „TEICH“ mittig mit 2 Kellen Brühe pro Teller gefüllt werden.

 

Sauerkraut mit einem Lorbeerblatt, den Pfefferkörnern, 1TL Salz und 200ml Wasser 20 Min kochen. In der Zwischenzeit 50g gewürfelten Speck knusprig auslassen und die kleingewürfelten Zwiebeln darin glasig dünsten. Dies abschließend unter das gegarte Sauerkraut mischen und mit Majoran und Salz abschmecken.

 

Mauke auf tiefen Tellern verteilen, in die Mitte eine Vertiefung drücken, diese mit Sauerkraut, Rindfleischbrühe mit Rindfleischwürfeln und den Möhrenstreifen füllen.

 

 

ALLEN guten Appetit und allen LandFrauen von Flintbek und Umgebung eine verlängerte Vorfreude auf unser LANDFRAUENJUBILÄUM IM SEPTEMBER 2025

 

 

Der Vorstand will ein fröhliches Fest vorbereiten und mit Freude und Durchführungssicherheit gestalten. Die „UMSTÄNDE“ ließen und lassen dies 2021 weiterhin noch nicht zu.

 

Bleibt alle gesund und kreativ,

das wünscht die LandFrau Gabi Kreutzfeldt

 


Reisebericht

hier könnt Ihr bald über unsere Erlebnisse in Bautzen und Umgebung lesen!